Piktogramme sind in der Schule und im Unterricht ein großer Gewinn für die non-verbale Kommunikation. Mithilfe von Symbolen und Icons könne wir klar den Stundenablauf strukturieren. Gerade Schulen haben mit großen Sprachbarrieren zu kämpfen. Deshalb sind Piktogramme für einen reibungslosen Unterricht Gold wert.

Was ist ein Piktogramm und warum hat es in unseren Alltag so eine große Bedeutung?

Ein Piktogramm (von lateinisch pictum ‚gemalt‘, ‚Bild‘ und griechisch γράφειν gráphein ‚schreiben‘) ist ein einzelnes Symbol bzw. Icon, das eine Information durch vereinfachte grafische Darstellung vermittelt. Dabei wird der Begriff Piktogramm, Symbol und Icon synonym benutzt.

Die bekannten Bilder der Höhlenmalereien aus Frankreich sind ca. 30.000 Jahre alt. Sie können zu recht als die ältesten Piktogramme bezeichnet werden.

Piktogramme begegnen uns auf Schritt und Tritt:

Piktogramm toilette
  • Das wichtigste Symbol ist meiner Meinung der Hinweis zur nächsten Toilette!
  • Das bekannteste Icon ist das zur Kennzeichnung von Notausgängen.
  • Auch Piktogramm für Pfeile können wir ohne jeweilige Sprachkenntnisse verstehen.

Icons können wir als Erwachsene im Ausland ohne die jeweiligen Sprachkenntnisse in jedem Land verstehen. Das Gute daran ist, wir können uns sofort orientieren. Und die Suche nach bestimmten Informationen fällt uns dann nicht mehr so schwer. Von klein auf sind wir darauf konditioniert, uns an den Icon zu orientieren, wenn wir etwas suchen. Neben den Erwachsenen können sich gerade kleinere Kinder ohne Leseerfahrung auch anhand von Pfeilen und Hinweisschildern ohne Probleme zurecht finden.

Besondere Piktogramme für die Olympischen Spiele in München 1972

Seit den Olympischen Spielen in München 1972 ist klar, das Bilder besser funktionieren als Wörter. Der Designer Otl Aicher entwickelte für die Olympischen Spiele und den Münchner Flughafen ein einzigartiges Piktogrammsystem, um den vielen tausend Besuchern aus aller Welt die Orientierung zu erleichtern. Seine Piktogramm kennt jeder.

Quelle: https://www.designtagebuch.de/piktogramme-der-olympischen-spiele-2014-in-sochi/1972-otl-aicher-piktogramme/

Seit 1. Juni 2017 müssen alle Produkte, die gefährliche Stoffe enthalten, mit den rot-weißen GHS Gefahrenpiktogrammen gekennzeichnet sein. Wir kennen sie auf vielen Behältern wie Brennspiritus, Waschmittel und Dingen des täglichen Lebens. Sie geben uns das Ausmaß der Gefahr an.

Dieses Icon zeigt die Gefahr der schweren Ätzung der Haut an, auch können schwere Augenschäden auftreten. Das Piktogramm weist auch darauf hin, dass die Chemikalien auf Metallen korrosiv sind.

einfache Icons und Emojis

Emojis und Smilies sind die einfachsten Symbole mit denen wir non-verbal kommunizieren können. Dabei ist die Bedeutung auf einen Blick klar. Selbst kleine Kinder, die noch nicht lesen können, verstehen diese Icons. 

So nutzt du Bildsymbole im Unterricht!

Zum Start in den täglichen Unterricht gebe ich meinen Schüler:innen meist einen Überblick über das Thema der Stunde. Diese Orientierung hilft ihnen morgens anzukommen und sich innerlich auf die Schule und den Stoff einzulassen. Dafür zeichne ich ihnen den Unterrichtsablauf mit Piktogrammen und verschiedenen Sketchnotes-Elementen an die Tafel oder auf Flipchartpapier. Das Piktogramm ordnet und strukturiert wie ein roter Faden auch meinen Unterricht. Diesen Ablauf zeichne ich ganz einfach, er verfehlt aber trotzdem nie seine Wirkung.

Der wichtigste Teil in meinem Unterricht ist immer der Arbeitsteil. Nach der kurzen Einführung in das Thema der Stunde, Anknüpfen und Wiederholung an bekanntes Wissen, legen wir los mit der Arbeitsphase.  

Wann nutze ich die Piktogramme im Unterricht?

Dieser Übergang ist bei mir oft etwas lauter und unruhiger. Die Schüler:innen nutzen die Zeit, um kurz auszuatmen, den Kopf auszuruhen, loszulassen und sich zu sortieren. Das Zuhören von Schülerseite ist während dieser Phase ist schwierig. Auch habe ich festgestellt, dass ich als Lehrerin zu viel rede und zig mal etwas erkläre. Viele Schüler:innen schalten dann auf Durchzug und die Arbeitsaufträge erreichen sie nicht.

Piktogramme

vs

linearer Text

In diese Unruhe spreche ich nicht hinein. Um in den Arbeitsteil einzusteigen, hänge ich die Symbole für die Arbeitsphasen mit Magneten an die Tafel. Die Piktogramme sorgen nun für eine klare Struktur im Unterricht. 

Welche Piktogramme nutze ich im Unterricht?

Die Schüler:innen brauchen die Aufgaben für die Arbeitsphase nicht nachfragen, durch die visuelle Unterstützung ist auf einen Blick erkennbar, was zu tun ist. Die Bilder kommen direkt bei den Schüler:innen an. Es ist klar, ob die Aufgabe schriftlich und in Einzel-, Partner- oder Gruppenarbeit zu erledigen ist.  

Dies sind meine Piktogramme für Präsentieren / Einzelarbeit / Computerarbeit bzw. Internetrecherche:

Oft habe ich als Lehrerin die Arbeitsaufträge wiederholen müssen, da im entscheidenden Moment Schüler:innen nicht aufgepasst haben und mit ihren Gedanken woanders waren.

Die Symbole für Arbeitsaufträge geben visuell Klarheit und Orientierung für die Schüler:innen.  

Damit entlaste ich mich als Lehrerin von vielen doppelten Erklärungen und ewigem Sabbeln. Ich muss nicht mehr ständig wiederholen: lest auf Seite 10 oder schreibt einen Text, auch die Sozialform ist auf einen Blick zu sehen. Auch entfallen so Diskussionen um Arbeitsaufträge. 

Piktogramme können in vielen Bereichen des Unterrichts eingesetzt werden, im Fach Chemie ist es besonders einfach, da hier bestimmte Symbole in den Versuchsbeschreibungen auch immer gezeichnet werden.

Die wohltuende Kraft der Piktogramme!

Die Icons helfen den Schüler:innen sich Klarheit über den weiteren Verlauf der Arbeitsphase zu verschaffen, gleichzeitig sich zu ordnen und zu strukturieren. Es ist auf einen Blick erkennbar, wie es im Unterricht weitergeht, welche Aufgaben und wie diese zu erledigen sind und es kann sofort gestartet werden. Die Lautstärke und Unruhe hat sich in den Phasenübergängen reduziert und die Selbstverantwortung der Schüler:innen für den Lernteil hat zugenommen. 

Piktogramme für verschiedene Arbeitsphasen im Unterricht sind einfache, auf das Wesentliche reduzierte Zeichen, die einprägsam und für alle Schüler:innen leicht erkennbar und auf einen Blick verständlich sind. Ich habe mit den Piktogrammen in meinen Stunden sehr gute Erfahrungen gemacht und nutze sie täglich für meinen Unterricht.

Wenn du Piktogramme für deinen Unterricht nutzen möchtest, kann du dir hier für 0€ meine Piktogramme herunterladen und die Wirkung sofort ausprobieren.  

Lade dir hier die Piktogramme für deinen Unterricht in der Schule herunter.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.